Edelstahl

Edelstähle sind Eisen- und Kohlenstofflegierungen, die mindestens 10,5 % Chrom enthalten. Edelstahl wird meist in der Einzahl verwendet, als wäre es ein einziges Material. Das amerikanische Eisen- und Stahlinstitut (AISI) erkennt 60 etablierte Edelstahllegierungen an. Chrom ist das Legierungselement, das dem Edelstahl seine Korrosionsbeständigkeit verleiht, da es zusammen mit Sauerstoff einen dünnen, transparenten Schutzfilm aus Chromoxid auf der Oberfläche bildet.

Edelstahlsorten

Edelstahlsorten

Es gibt 4 große Grundgruppen, die nach der metallurgischen Struktur klassifiziert sind: Austenitisch, Ferritisch, Martensitisch und Duplex.

Für Schwimmbäder wird austenitischer Edelstahl verwendet. Dieser enthält 17 bis 25 % Chrom und 8 bis 10 % Nickel. Außerdem enthält er weitere Elemente, um die entsprechenden Beständigkeitseigenschaften zu erzielen. Dieser Stahl ist meist nicht magnetisch, d. h. er wird nicht von einem Magneten angezogen.

Austenitische Edelstahlsorten, die für Schwimmbäder verwendet werden:

  • 1.4301 / AISI-304 / V2A: Cr: 18-20 % & Ni: 8-12%
    Hervorragende Korrosionsbeständigkeit in Süßwasserumgebungen und geringe Umweltverschmutzung, in Salzwasserumgebungen aber nicht empfohlen.
  • 1.4401 / AISI 316 / V4A: Cr: 16-18% & Ni: 10-14% & Mo: 2-3%
    Das Molybdän und der höhere Nickelanteil machen ihn beständiger gegen Korrosion durch Chloride.
  • 1.4404 / AISI-316 L: Der Kohlenstoffanteil ist geringer: 0,03 bis 0,035 %.
    Der niedrigere Kohlenstoffanteil bietet eine bessere Verarbeitungsfähigkeit, sorgt aber nicht für höhere Beständigkeit.

Austenitische Edelstähle bieten eine gute Kombination aus Korrosionsbeständigkeit und Verarbeitungseigenschaften.

Chemische Zusammensetzung

Chemische Zusammensetzung

Stahlbezeichnung Chemische Zusammensetzung (Massenanteil in %)
AISI (USA) Euronorm
EN 10088-1
C Si Mn P max S N Cr Mo Ni
AISI-304 1.4301 ≤ 0,07 ≤ 1 ≤ 2 ≤ 0,045 ≤ 0,015 ≤ 0,11 17 a 19,50 8 a 10,5
AISI-316 1.4401 ≤ 0,07 ≤ 1 ≤ 2 ≤ 0,045 ≤ 0,015 ≤ 0,11 16,5 a 18,50 2 a 2,50 10 a 13

Zu den Reinigern, die nicht auf Edelstahl verwendet werden sollten, gehören:

  • Reiniger, die Chloride enthalten, insbesondere solche mit Salzsäure.
  • Hypochlorit-Bleichmittel sollten nicht auf Edelstahl verwendet werden. Bei versehentlichem Gebrauch oder Spritzern auf der Edelstahloberfläche sofort mit reichlich kaltem Wasser abspülen.
  • Silberreiniger sollten nicht auf Edelstahl verwendet werden.

Um eine Kreuzkontamination von Eisenpartikeln zu vermeiden, dafür sorgen, dass die Reinigungsutensilien vorher nicht für „normalen“ Stahl (z. B. Kohlenstoffstahl) verwendet wurden. Es ist vorzuziehen, die zur Reinigung von Edelstahl verwendeten Reinigungsutensilien nur für diesen Zweck zu verwenden.

WIR EMPFEHLEN UNSERE REINIGUNGSPRODUKTE, DIE SIE IN UNSEREM KATALOG FINDEN KÖNNEN. FRAGEN SIE EINFACH IHREN ÜBLICHEN HÄNDLER NACH UNSEREM KATALOG.

 

Korrosionsarten

Korrosionsarten

Die Beständigkeit von Edelstahl gegenüber Oxidation und Korrosion beruht auf der Schicht aus Chromoxid, die durch den Kontakt mit Sauerstoff auf der Oberfläche gebildet wird. Wenn diese Schicht gebildet wird, sagt man, dass der Edelstahl im passiven oder passivierten Zustand ist. Die Passivierung ist ein Schutzvorgang, ein chemischer Angriff, der dazu dient, die schützenden Oxide (Chromoxidschicht) zu bilden.

Es gibt mehrere Gefahren, die die Verwendung von Edelstahl beeinträchtigen. Wenn man eine bestimmte Qualität auswählt, hängt die Korrosion von verschiedenen Faktoren ab, wie: Ort, Umgebung, Konzentration und Temperatur.

Viele Probleme können vermieden werden, indem man die Risiken berücksichtigt und geeignete Maßnahmen ergreift, um sie zu beseitigen. In unserem Fall (Zubehör aus Edelstahl) sind die Gefahren folgende: Einsatzort: Schwimmbecken (Nassvolumen), Umgebung: Wasser, mit Konzentration (Chlor, Desinfektionsmittel, Chemikalien usw.) und mit Temperaturschwankungen (beheizte Hallenbäder usw.). In diesem Zusammenhang ist die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung möglicher Korrosionsarten die SICHERUNG DER RICHTIGEN INSTALLATION DER ERDUNG gemäß UNE 20324/EN 60529.

Externe KorrosionGALVANISCHE KORROSION ODER KONTAKTKORROSION:

Diese Art von Korrosion tritt auf, wenn in Gegenwart einer Elektrode (einer sauren Lösung oder letztlich der Luftfeuchtigkeit selbst) zwei metallische Elemente leitend miteinander verbunden werden, wie eine Batterie sozusagen. Das Element, das schneller korrodiert, ist das anodischere. Passive Edelstähle sind rein kathodische (Edel-)Materialien, wie in der beigefügten Tabelle dargestellt.

Daher ist es bei der Verbindung von Edelstahl mit anderen metallischen Werkstoffen immer angebracht, diese Tatsache zu berücksichtigen, um nicht den anodischeren (weniger edlen) zu beschädigen.

Interne KorrosionKONZENTRATION UND TEMPERATUR

An einem Ort oder in einer Umgebung können aggressive Elemente (einige Chemikalien für die Chlorierung) in größerer oder geringerer Konzentration vorliegen. Säuren sind aggressiver, wenn sie zu 40 bis 80 % verdünnt sind.

Die Temperatur beeinflusst auch die Korrosion. Bei höheren Temperaturen werden chemische und elektrochemische Reaktionen beschleunigt, und daher nimmt auch die Aktivität, die die Korrosion beschleunigt, zu.

CHLORIDKORROSION

Auf der Oberfläche eines Edelstahls tritt Lochfraßkorrosion auf, wenn die schützende Passivschicht an kleinen isolierten Stellen beschädigt wird und sich dann die Chloride auf der Oberfläche ablagern. AISI-304 Edelstahl (1.4301) hält Chlorkonzentrationen und anderen empfohlenen chemischen Konzentrationen in einem Poolwasser stand. AISI-316 Edelstahl (1.4401) ist zwar im Allgemeinen nicht korrosionsbeständiger als AISI-304 Edelstahl (1.4301), gegenüber

Lochfraßkorrosion aber schon. Das bekannteste Element, das diese Art von Korrosion erzeugt, ist CHLOR.

Überschüssiges Chlorid oder HYPERCHLORIERUNG kann eine chemische Reaktion (Natriumhypochloritlösung CL-NA) hervorrufen, die ein sehr aggressives Korrosionsphänomen erzeugt. Um den Edelstahl vor Chlorideinwirkung zu schützen, wird das Element MOLYBDÄN (Mo) mit einem Anteil von 2 bis 3 % in die Legierung eingebracht. Molybdän bildet im Edelstahl chemische Verbindungen, die das Material vor Lochfraßkorrosion schützen. Chrom-Nickel-Molybdän-Stähle, die wir als Edelstähle bezeichnen, sind je nach ihren chemischen und mechanischen Eigenschaften gegen bestimmte Arten der Oxidation oder Korrosion beständig.

Empfohlene chemische Konzentrationen des Wassers

Empfohlene chemische Konzentrationen des Wassers

Chemikalien Konzentrationen
PH 7.2 – 7.8 ppm
Freies Chlor 1 – 3 ppm
Menge an gelöstem Calcium und Magnesium 200 – 400 ppm
Alkalität 100 – 150 ppm
Vollständig aufgelöste Feststoffe (TDS) Weniger als 1,000 ppm
Brom 2.0 – 4.0 ppm
Kupfer 0 ppm
Chlorid Weniger als 140 ppm
Langelier Index -0,3 – 0,3 ppm

Zu befolgende Empfehlungen:

  • Befolgen Sie die in den Gebrauchs- sowie Instandhaltungsanweisungen, die dem Zubehör beiliegen, angegebenen Schritte.
  • Jedes Zubehör aus Edelstahl MUSS mit Erdung installiert werden.
  • Vermeiden Sie die Dosierung von chemischen oder aggressiven Produkten in der Nähe von Edelstahlelementen, um mögliche Korrosion oder Flecken durch Spritzer zu vermeiden. Sowohl Produkte, die ins Wasser gegeben werden als auch Produkte für die Reinigung/Desinfektion des Bereichs um das Schwimmbecken. Spülen Sie in diesem Fall das Zubehör mit viel Wasser ab und trocknen Sie es.
  • Vermeiden Sie Konzentrationen von Staub, Salzen, Betonanhaftungen, Verschmutzungen sowie Kontakt mit anderen metallischen Elementen (insbesondere Eisen), da Korrosionsprozesse hierdurch begünstigt werden.
  • Produkte, die beim Bau eingesetzt werden, sind NICHT für Edelstahl geeignet. Vermeiden Sie, während des Bau-/Reinigungsprozesses Zubehör aus Edelstahl installiert zu haben. Wenn möglich, sollte dieses Zubehör erst nach den Bauarbeiten und der Reinigung installiert werden. Falls dies nicht möglich ist, die Edelstahlteile nach Beendigung der Bauarbeiten mit Wasser abspülen und trocknen.
  • Produkte aus Edelstahl müssen ordnungsgemäß verpackt und an einem geeigneten Ort aufbewahrt werden, fern von Chemikalien, die korrosive Umgebungen verursachen können.
  • Das Zubehör muss während der Montage korrekt gehandhabt werden (d. h. es darf nicht gestoßen oder verkratzt werden), da dies die Passivierungsschicht des Stahls beschädigen könnte, wodurch kleine Löcher entstehen, die anfällig für Lochfraßkorrosion sind.
  • Zubehör (insbesondere Leitern), das am Schwimmbecken montiert wurde, sollte ausschließlich für dessen zweckmäßige Nutzung verwendet werden, niemals als Haltevorrichtung zum Hinzufügen von Chemikalien zum Wasser des Schwimmbeckens. Chemikalien sollten so weit wie möglich von den Edelstahlteilen des Schwimmbeckens zugegeben werden.

Reinigung und Instandhaltung

Limpieza y Mantenimiento

Auch wenn Edelstähle korrosionsbeständige Materialien sind, die keinen zusätzlichen Oberflächenschutz erfordern, um ihr Aussehen und ihre Haltbarkeit zu verbessern, ist es notwendig, regelmäßig Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten durchzuführen, um die Edelstahloberflächen in gutem Zustand zu halten und auf diese Weise weder die ästhetische Erscheinung noch ihre Korrosionsbeständigkeit zu beeinträchtigen.

Der Zweck dieser Empfehlungen besteht darin, Installateuren und Eigentümern zu empfehlen, wie sie eine effiziente und kostengünstige Reinigung durchführen können, um von den positiven Anti-Korrosionseigenschaften von Edelstahl zu profitieren.

Es wird eine Reinigung der Produkte empfohlen, um Rückstände (Kalk, Chloride …) und andere schädliche Substanzen, die an Edelstahl anhaften können und Lochfraßkorrosion verursachen können, zu beseitigen.

Die Reinigungshäufigkeit hängt von den Umgebungs- und atmosphärischen Bedingungen ab, denen das Produkt ausgesetzt ist, sowie der Qualität des Edelstahls.

Die Reinigung sollte mit den empfohlenen Produkten oder mit Polierpaste auf Phosphorsäure- oder Salpetersäurebasis. Verwenden Sie immer Nylonbürsten (niemals mit Eisenborsten) und spülen Sie sie mit reichlich klarem Wasser ab. Auf diese Weise halten wir das Produkt in einwandfreiem Zustand und sorgen für eine lange Lebensdauer.

Die Qualität von AISI-304 Edelstahl (1.4301) ist in der Lage, verschiedenen Wasserarten standzuhalten, vorausgesetzt, sie erfüllen die optimalen Bedingungen hinsichtlich der Konzentration der chemischen Desinfektionsprodukte, insbesondere der Konzentration von Restchlor (Chloramin).

Bei Indoor-Pools finden wir aufgrund der höheren Konzentration von korrodierenden Chemikaliendämpfen schwierigere Umweltbedingungen vor, weshalb es wichtig ist, eine häufigere Reinigung durchzuführen.

In aggressiveren Umgebungen wie der Nähe zum Meer oder zu Industriegebieten, sowie bei Schwimmbecken mit Salzchlorinatoren, wird die Verwendung von AISI-316 Edelstahl (1.4401) empfohlen, da dieser einen höheren Nickelanteil sowie Molybdän aufweist (siehe Tabelle).

Art der Umgebung Ungefähre Reinigungshäufigkeit
Materialqualität (+ 6 Monate) Materialqualität (3 bis 6 Monate) Materialqualität (1 bis 3 Monate)
Ländliche Umgebung AISI-304 (1.4301)
Städtische Umgebung AISI-316 (1.4401) AISI-304 (1.4301)
Industrielle Umgebung AISI-316 (1.4401) AISI-304 (1.4301)
Meeresnähe AISI-316 (1.4401) AISI-304 (1.4301)

Die Salzchlorinatoren

Die Salzchlorinatoren

Der Salzgehalt in einem Pool mit Salzchlorierung liegt zwischen 3,5 g und 5 g/l (Meerwasser enthält 35 g Salz pro Liter). Es wird empfohlen, AISI-316 Edelstahl (1.4401) zu verwenden.

Hohe Salzkonzentrationen beschädigen Edelstahl, auch wenn er ihnen nur kurz ausgesetzt ist. Die Ingangsetzung eines Salzchlorinators erfordert häufig die Zugabe einer erheblichen Menge an Salz in das Wasser. Wenn diese hohe Salzkonzentration an einer bestimmten Stelle des Beckens in der Nähe eines Zubehörs aus Edelstahl ist, wird das Edelstahlteil beschädigt und nach kurzer Zeit erscheint ein Schmutz, der zuerst die Schweißnähte und dann den restlichen Teil des Edelstahlelements befällt.

Daher ist es bei der Ingangsetzung eines Salzchlorinators wichtig, das Zubehör aus Edelstahl aus der Installation zu entfernen, falls dies möglich ist, und erst dann wieder anzubringen, wenn die Salzkonzentration ihr optimales Niveau erreicht hat.